FC Schalke 04  Leichtathletik
Verein
Informationen zum Verein sind ab sofort auf unserer neuen Seite zu finden.

Die Geschichte kann weiterhin hier nachgelesen werden.

Geschichte des Vereins – bis 1962

Von der Gründung bis Heute

Hier könnt ihr nachlesen, wie unsere Leichtathletikabteilung gegründet worden ist und sich über die Jahrzehnte entwickelt hat. Wir wollen monatlich immer ein Stückchen Zeitgeschichte vorstellen. Los geht es mit der Gründung unserer Abteilung…

Geschichte S04 01

Der Anfang

Tja, aller Anfang ist schwer. Denn zuerst regierte König Fußball und für die Leichtathletik konnten sich nur wenige begeistern. Erst der Zusammenschluss mit dem Schalker Turnverein 1877 brachte den Mitgliedern die Leichtathletik ein wenig näher. Von einer geordneten Abteilung konnte aber in den Jahren vor dem ersten Weltkrieg kaum gesprochen werden. Nach dem ersten Weltkrieg zeichnete sich eine allgemeine Sportbegeisterung ab, von der auch die Leichtathletik profitierte. Durch die Trennung vom Schalker Turnverein 1877, wurde eine eigene Abteilung gegründet. Dies geschah im Jahre 1922. Der Begründer unserer Leichtathletikabteilung hieß Georg Fuhse (geb. 15.12.1891 – gest. 2.3.1980).

Geschichte S04 02
Georg Fuhse (ganz Links)

Der Schwimmverein Gelsenkirchen 04 bereicherte damals mit seinen Athleten (Schrader, Pieper, Langenscheidt, Beckmann, Eberle usw.) unsere Abteilung.Auch damals musste unsere Abteilung mit allerlei Widrigkeiten kämpfen. Da geeignete Trainingsmöglichkeiten fehlten und der Platz an der Grenzstrasse dem Schalker Turnverein gehörte, konnten unsere Athleten nur an wenigen Abenden in der Woche trainieren. Doch trotz alledem stellten sich 1926 in Gütersloh die ersten Erfolge ein, die 1927 in Wettkämpfen in Bielefeld und Münster fortgesetzt wurden.

Foto Jubiläum
25 Jahre Schalke 04 – Jubiläumsfeier 1929 in der Eintracht. Bei der Darstellung der Sportler auch die Leichtathleten. In der Tischmitte Papa Unkel. (Klicken für Großansicht)

schalke_geschichte.jpg
Unsere Mädchenmannschaft im Jahre 1931

Besonders stolz war die Abteilung über den Pokal, der ihr für den 1. Platz in der Olympiastaffel zuerkannt wurde. Auch die Damenabteilung, besonders Fräulein Kulina, konnte sich gut behaupten. Bei den Clubkämpfen in Wattenscheid gelang es nach vielen Einzel – und Staffelsiegen, die große Siegerplakette für die beste Gesamtleistung zu erringen.

Die erfolgreichsten Leichtathleten dieser Jahre waren Pieper, Schrader, Koß, Zemke, Langenscheid, Lünhörster und Menning. Mit dem Bau der neuen Kampfbahn erhielten die Leichtathleten endlich die so lang ersehnte Trainingsmöglichkeit. Gau-Athletikobmann Stranger übernahm die Leitung der Abteilung.Sportler wie Schrader, Neumann, Pott, Jonat und Frl. Kulina gaben der Arbeit neuen Auftrieb. Höhepunkt war das internationale Leichtathletikmeeting im Jahre 1930. Es sei an die Namen Dr. Pelzer und Jonath erinnert.

Kurz vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges mußte die Abteilung den Ãœbungs- und Wettkampfbetrieb einstellen. Der Großteil der Aktiven wurde zu Ãœbungen eingezogen, andere wurden in Betrieben so stark eingespannt, dass an ein Training nicht zu denken war.


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7

Weitersagen

Facebook Twitter Google+

Artikel

von Gerd Peine am 10.06.07 in Verein

Stichworte

Ähnliche Artikel

Kommentare (22)

  1. Lutz Becker sagt:

    Danke,dass ich meine Mutter (Ida Kulina) hier sehen kann. Trägerin der
    goldenen und silbernen Nadeln von S04 und SuS 96. (Originalbild von mir)

  2. Sandra Flemming sagt:

    Hallo,
    kennt jemand Otto Flemming geb. am 04.02.1951 in Buer
    ich suche Fotos / Zeitungsausschnitte aus seiner aktiven Zeit,
    da ich ein Buch erstellen möchte noch so kleines Foto wäre super
    Danke für eure Mühen
    er war von 1982- 1987 Mitglied hat auch geboxt und ist Marathon gelaufen Helft mir bitte
    Danke Danke Danke

  3. Rost, Erika sagt:

    Welches Jahr wurde die Kampfbahn gebaut und wie hieß sie?

  4. Rost, Erika sagt:

    Hallo Gerd,
    auf der Seite 5 ist ein 3er-Bild.
    In der Mitte ist Brigitte Lücking nicht Traude Geske, oder?
    Herzliche Grüße
    Erika

  5. Tamara sagt:

    Liebe Schalker Freunde,

    es stimmt freudig, diese alten Erinnerungen hier aus unserer wunderbaren Schalker Jugend zu sehen: Erika Rost-Pollmann, Heinz Mey, Wilma Wildemann, R. Nietmann, J Heinbrock, Manni Much, Rudi Flaskamp und Anne und viele andere.
    Ich erinnere mich vor allem noch sehr gerne an unsere gemeinsame Feier in einem Schrebergarten bis in den frühen Morgen.
    Ich sage oft zu meinen Schülern/ Schülerinnen, dass ich noch heute blau-weiße Blutkörperchen habe.
    Was waren wir (Erika Pollmann, Heinz Mey und ich) stolz, als wir 1962 von den deutschen Jugendmeisterschaften aus Weinheim mit drei Titeln als erfolgreichster Verein zurückgekehrten!!!

    Gertrud Schäfer

  6. Tamara sagt:

    Liebe Schalker Freunde,

    es stimmt freudig, diese alten Erinnerungen hier aus unserer wunderbaren Schalker Jugend zu sehen: Erika Rost-Pollmann, Heinz Mey, Wilma Wildemann, R. Nietmann, J Heinbrock, Manni Much, Rudi Flaskamp und Anne und viele andere.
    Ich erinnere mich vor allem noch sehr gerne an unsere gemeinsame Feier in einem Schrebergarten bis in den frühen Morgen.
    Ich sage oft zu meinen Schülern/ Schülerinnen, dass ich noch heute blau-weiße Blutkörperchen habe.
    Was waren wir (Erika Pollmann, Heinz Mey und ich) stolz, als wir 1962 von den deutschen Jugendmeisterschaften aus Weinheim mit drei Titeln als erfolgreichster Verein zurückkehrten!!!

    Gertrud Schäfer

  7. Rost, Erika sagt:

    Ich kann der Gertrud Schäfer nur zustimmen –
    es war wirklich eine erfolgreiche Zeit für uns und auch für den Verein.
    Wir haben sehr viel schönes erlebt.
    Herzliche Grüße an alle Schalker Freunde
    Erika Rost/Pollmann

    • Gisela und Willi Plewa sagt:

      Hallo Erika,

      wir planen für Oktober 2013 einen Treffen der Ehemaligen aus den Sechzigern, wäre schön, wenn du dabei wärst!

      LG

      Gisela und Willi

  8. Erika Rost/Pollmann sagt:

    Hallo Gisela und Willi Plewa,
    ich habe erst jetzt Eure Nachricht vom 18. Mai 2013 gelesen.
    Aber, liebe Gisela, wir haben ja telef. schon miteinander ge-
    sprochen. Bis Oktober also, ich freue mich.
    Erika Rost/Pollmann

  9. Erika Rost/Pollmann sagt:

    Hallo Gerd,
    wann geht es weiter??
    Liebe Grüße
    Erika

  10. Dieter Schäferbarthold sagt:

    Lieber Gerd,
    leider erfuhr ich erst gestern bei unserem Treffen in Gelsenkirchen von Deiner Vereinschronik.Einige Bilder und Ereignisse waren mir nicht mehr bekannt.
    Erika sagte mir, dass ich die Chronik undedingt lesen müsse.
    Es war das Jahr 1963 als ich Mitglied der Schalker Leichtathletikabteilung wurde. Ich kam von Eintracht Minden, kannte das Ruhrgebiet kaum, wohnte in einem Zimmer im Lohmannshof.Als Beamter bei der Post war ich nach Gelsenkirchen versetzt worden. Zugleich wollte ich aber auch das Abitur am Abendgymnasium in Gelsenkirchen nachholen.
    Schon nach 14 Tagen war ich bei Euch vollkommen integriert.Beeindruckt hat mich der Zusammenhalt und die Freundschaft innerhalb der Abteilung.Ich fühlte mich sofort „zu Hause“.Gemeinsam erlebten wir dann den Start der Bundesliga und unternahmen die Berlinstaffelläufe, teilweise mit meinem früheren Verein Eintracht Minden.
    Leider fehlte mir manchmal die notwendige Zeit zum Training wegen der Schule am Abend. Ich verdanke aber Euch allen durch die Freundschaft und den Zusammenhalt in der Abteilung auch den erfolgreichen Abschluss zum Abitur.Ich habe dann im Herbst 1967 Gelsenkirchen verlassen, um in Göttingen und Bonn Jura zu studieren.Ich komme immer gern zurück. Es gibt nur positive Erinnerungen.
    Ich hoffe bald auf ein neues Treffen.
    Nochmals vielen Dank liebe Gisela und lieber Willi für Eure Initiative für dieses Treffen.
    Dieter Schäferbarthold

    • Erika Rost sagt:

      Lieber Dieter,
      ich habe mich riesig gefreut, dass wir uns nach so vielen
      Jahren mal wieder gesehen haben.Ich hoffe, dass Du gut nach
      Hause gekommen bist.
      Der ganze Abend war richtig gut gelungen.
      Also, ich wünsche Dir alles Gute. Vielleicht sehen wir uns
      alle mal wieder.
      Liebe Grüße
      Erika

  11. Erika Rost sagt:

    Liebe Gisela, lieber Willi,
    danke noch einmal für den schönen Abend.
    Ich hoffe, wir sehen uns noch einmal alle.
    Liebe Grüße
    Erika

    • Gisela und Willi Plewa sagt:

      Liebe Erika!
      Es freut und sehr, dass es offensichtlich dir und allen anderen sehr gut gefallen hat.
      Die letzten sind so gegen 01:00 Uhr nach Hause gegangen, mit der Bitte, spätestens in zwei Jahren die Veranstaltung zu wiederholen.
      Wir werden unser Möglichstes tun. Vielleicht fallen dir ja im Laufe der Zeit noch einige Namen bzw. Anschriften ein.
      Liebe Grüße
      Gisela und Willi

  12. Hartmut Erwin sagt:

    Auch wenn es oft schwer fiel,jeden nach der langen Zeit zu identifizieren: Es war große Klasse, Gesprächsstoff satt.Unsere Meisterstaffel war komplett, H.G. kam schließlich aus München angeflogen. Lasst uns mit einem nächsten Treffen nicht zu lange warten. Die Idee, in der Arena zu feiern, finde ich gut.
    Ich fühle mich mit Euch noch immer sehr verbunden.

    Grüsse an alle!

  13. Erika Rost sagt:

    Liebe Gisela, lieber Willi,
    der Zeitungsartikel war gut.
    Die Veranstaltung nach 2 Jahren zu wiederholen wäre toll.
    Ich könnte noch die Adressen von – Jürgen Komossa – Heinz
    May – Gertrud Schäfer – besorgen.
    Würden die auch dazu gehören?
    Liebe Grüße
    Erika

  14. Dieter Schäferbarthold sagt:

    Allen Ehemaligen wünsche ich einen erfolgreichen Start in das Neue Jahr.Mit Anne und Berthold, die ja auch in der Nähe von Bonn wohnen, planen wir demnächst ein Treffen in Bonn.
    Viele Grüße
    Dieter Schäferbarthold

    • Erika Rost sagt:

      Hallo Dieter,
      auch ich wünsche Dir ein gutes Neues Jahr.
      Habe es erst jetzt gelesen.
      Bis dann
      Erika

  15. Doris Evermann-Soujon sagt:

    Hallo Erika,
    Du kennst mich nur unter meinem Mädchennamen – Doris Thelen!
    1961 bis 1963 ca. sind wir zusammen in der 100m Staffel gelaufen.
    Meine Schwester, die noch in Gelsenkirchen wohnt, hat mir den Zeitungsartikel über Deinen Geburtstag geschickt.
    Ganz herzliche Glückwünsche noch nachtraglich dazu.
    Ich erinnere mich gerne an diese Zeit und freue mich, dass es Dir gut geht.
    Liebe Grüße
    Doris Evermann-Soujon geb. Thelen
    Die Staffel liefen übrigens: Thelen,Ellermann,Beckmann, Pollmann

    • Erika Rost sagt:

      Hallo Doris,
      ach ist das schön, dass ich was von Dir höre.
      Natürlich denke ich auch oft an diese schöne Zeit.
      Wir hatten eine tolle Staffel. Schade, dass wir uns
      „aus den Augen“ verloren haben.
      Wo wohnst Du jetzt?
      Ich hatte leider erst heute Deine Nachricht gelesen.
      Herzliche Grüße
      Erika

  16. Hartmut Erwin sagt:

    Hallo zusammen,

    jetzt ist unser Treffen seit 3 Jahren Geschichte. Alle waren von der Vorarbeit von Gisela und Willi sehr angetan. Die Vorfreude auf ein zeitnahes,neues Treffen war groß. Leider ist Willi überraschend verstorben. Hat sich damit ein weiteres Treffen erledigt? Es wäre sehr schade…Vielleicht bringt jemand (mit Gisela?) noch einmal die Energie auf? Es wäre sehr schön.Viel Zeit bleibt uns ja leider nicht mehr..

    Es grüßt Euch alle und wünscht ein gutes 2017!

    Hartmut Erwin aus der 3×1000 m Staffel Rostek, Erwin, Barthelt

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Termine

Alle Termine sind ab sofort auf unserer neuen Seite zu finden.

Facebook Twitter Google+ RSS-Feed » Impressum